Books

“Zeige mir, was du liest und ich sage dir, wer der bist.”
– Deutsches Sprichwort

Das geschriebene Wort ist eine enorme Quelle des Wissens. Seit der Verwendung von Papyrus im alten Ägypten (das ist 5500 Jahre her!), konnten Menschen ihre Gedanken und Erfahrungen unkompliziert festhalten.

Über die Jahrhunderte sammelte sich ein riesiger Haufen von Ideen über die Welt an. Von den Autoren (in den meisten Fällen) verständlich und greifbar in Buchform zusammen getragen.


Ich denke, dass persönliche Entfaltung neben Erfahrungen stark über Bildung geschieht. Einen großen Teil meines heutigen Weltbilds habe ich Büchern zu verdanken.

Bücher sind gegossenes Gedanken-Konzentrat. Das Ergebnis monatelange Recherchen in kompakter Form. Bücher vermitteln uns das Expertenwissen oder die Haltung des Autors zu einem bestimmten Thema. Durch Bücher bilden wir uns eine eigene Meinung.


Das perfekte Werkzeug also auf dem Weg zum selbstbestimmten, mündigen Bürger! Wieso bedienen wir uns dennoch so selten an dieser reichen Schatztruhe?


IMG_20151127_222605_hdr


Die folgenden Bücher haben mich auf meinem Weg nachhaltig geprägt. Ich kann jedes einzelne davon empfehlen:


Richard Dawkins: “Der Gotteswahn”

Gerade durch die aktuellen Anschläge des IS rückt die alte Religionsfrage wieder ins Licht. Was macht man mit solchen Leuten, die ihrem Gottes-Wahn völlig verfallen sind?

Ich bezeichne mich als bedingten Gegner von Religion (nämlich dann, wenn sie Außenstehende angreift oder einschränkt). Abgesehen davon bin ich da sehr tolerant. Es ist die Entscheidung jedes einzelnen, sein Leben einem imaginären Freund zu widmen.

Auf dem Weg zu meinem religiösen Weltbild hatte Dawkins einen wesentlichen Einfluss. Empfehlenswert für alle, die einen rein rationalen Ansatz kennenlernen möchten.


Andreas Brede: “Raus aus Deiner Komfortzone”

Mein erstes Buch zum Thema Persönlichkeitsentwicklung. Hat mir sehr geholfen, unbegründete soziale Ängste zu überwinden und meinen “Wohlfühlbereich” zu vergrößern.

Die Kapitel sind in Bereiche des alltäglichen Lebens gegliedert und leicht nachvollziehbar. Ein Handlungsimpuls am Ende jedes Kapitels motiviert, sofort zu starten. Die Übungen sind in verschiedene Stufen der Schwierigkeit unterteilt.

Definitiv für jeden zu empfehlen, der mit mehr Selbstvertrauen glänzen und das Leben in allen Facetten voll auskosten will!

PS: Sehr hilfreich für meine persönliche Entwicklung war auch Till’s Projekt “Comfortzone Crusher”. Check it out!


Wolfgang M. Heckl: “Die Kultur der Reparatur”

Ein Buch über die Gefahren und Tricks unserer Wegwerf-Gesellschaft und eine simple Lösung: Dinge reparieren. Dabei geht es neben innovativen Konzepten wie Repair-Cafés auch um das gemeinschaftliche Nutzen von Gebrauchsgütern (Werkzeuge & co).

Mich hat dieses Buch sehr für den Wert der Dinge sensibilisiert. Es ist eben nicht selbstverständlich, bei Defekt eines Gerätes sofort ein neues kaufen zu können. Was die Kreativität bei der Nutzung von Ressourcen angeht, können wir gerade von Entwicklungsländern noch einiges lernen…

Wer sich gerne mit Möglichkeiten für mehr Nachhaltigkeit in unserem alltäglichen Leben beschäftigt, wird in diesem Buch viele Anregungen finden!


Harald Welzer: “Selbst denken – eine Anleitung zum Widerstand”

Ebenfalls ein leidenschaftliches Werk mit Kritik an der Gesellschaft. Mich hat damals der provokante Titel zum Kauf verleitet.

Im Grunde genommen klärt Harald Welzer über die aktuellen politischen und gesellschaftlichen Herausforderungen auf. Es geht um Themen wie “grüner Kapitalismus”, unsere Kultur des “alles immer” und neue Wege, dieser “Sackgassenpolitik” zu entkommen.

Anders als der Titel vermuten lässt, bietet dieses Buch doch eher eine umfassende Diagnose als den Therapievorschlag. Dennoch ein super Denkanstoß für alle, die ihre Probleme mit dem gesellschaftlichen Status quo haben.


Dale J. Stephens: “Hacking your education”

Nach dem Abitur kam bei mir die Frage auf nach Alternativen zum konventionellen Weg an die Uni.

Über Blogs und Interviews erfuhr ich von vielen erfolgreichen Menschen, die ihre Bildung selbst in die Hand genommen haben. Die durch selbstbestimmtes Lernen enorm schnell und vor allem glücklich einen hohen Kenntnisstand und Level an Skills in ihrem Bereich erreicht haben. Zum Beispiel Ben von anti-uni.com!

Begeistert von dieser Möglichkeit las ich den Ratgeber für eigenständige Bildung schlechthin.

Dale Stephens vermittelt klar und nachvollziehbar konkrete Vorgehensweisen für personalisiertes und umfassendes Lernen. Am Ende jedes Kapitels fasst eine direkte Handlungsaufforderung die letzte Idee zusammen.

Ein Muss für jeden, der abseits der Uni mehr, schneller und vor allem genau das lernen will, was ihn interessiert!


Jon Krakauer: “Into the wild”

Die Geschichte von Alex Supertramp kennen die meisten (wenn überhaupt) nur aus dem Film mit Emile Hirsch. Und obwohl die Landschaftsbilder wirklich beeindruckend und die Schauspieler talentiert sind, geht das Buch noch ein ganzes Stück tiefer.

Die Vorstellung, die Gesellschaft für ein Leben in der Wildnis zu verlassen, hat mich damals stark beeindruckt. Dieses Gefühl der völligen Freiheit – ohne Erwartungen, ohne Verurteilung. Es war dennoch nicht mein Wunsch, seinem Vorbild zu folgen, sondern vielmehr mein Respekt und meine Achtung vor dieser radikal idealistischen Entscheidung.

Definitiv ein Must-read für alle Naturfreunde und Zweifler am vorgeschriebenen Lebensweg in dieser kranken Gesellschaft.


Dale Carnegie: “How to win friends and influence people”

Zugegeben, der Titel klingt zunächst etwas abgehoben. Tatsächlich aber gibt dieses Buch tiefe Einblicke in sozialpsychologische Themen.

Für den richtigen Umgang mit Leuten in Konfliktsituationen war das Buch für mich genauso hilfreich wie für alltägliche Gespräche mit Freunden.
Zwar bleibt die vollständige Anwendung aller Prinzipien für mich leicht utopisch. Dennoch verbessert allein die Kenntnis über solche menschlichen Denkmuster mein soziales Verhalten ungemein!

Empfehlenswert für jene, die seltener sinnlos empfundene Diskussionen führen und souveräner auftreten wollen.


Marshall Rosenberg: “Gewaltfreie Kommunikation”

Auch dieses Buch kann ich als Ratgeber für sozialen Umgang wärmstens empfehlen! Der Ansatz der GFK ist mittlerweile weit verbreitet und hat schon viele Erfolge erzielt. Wichtige Themen sind hier Selbstwahrnehmung, Empathie, Bedürfnisse und daraus entstehende Gefühle.

Ich denke, dass wir Streit, Missverständnisse und unterdrückten Ärger vollständig verbannen könnten, wenn jeder die GFK verinnerlichen und im Alltag anwenden würde!

Für mich ist dieser Weg der Kommunikation definitiv der Idealfall in der Gesellschaft.

Wenn du dir einen entspannteren, erfüllenderen Umgang mit deinen Mitmenschen wünschst, solltest du dieses Buch lesen.



Du hast es sicher gemerkt: ich lese beinahe nur noch Sachbücher. Das liegt daran, dass ich Bücher generell als wichtige Ressource für meine Bildung ansehe.
Ich lerne durch diese Art der Literatur so viel mehr als in der Schule über die Welt, ihre Zusammenhänge und unser Leben. Fiktionelle Geschichten nehmen in der Hinsicht einfach einen niedrigeren Stellenwert ein.

Mir ist bewusst, dass jedes Buch, das ich lese, meine Sicht auf die Dinge untermauern oder verändern wird. Deshalb wähle ich meine Lektüre sehr bewusst aus.


Wie gehst du bei der Wahl deiner Bücher vor? Welche Bücher liest du gerade? Welche haben dich beeinflusst und wie?

Ich freue mich über einen Kommentar oder eine Mail von dir!


read-652384_1280

4 responses to “Books”

  1. Respekt, Alwin, Dein Internetauftritt gefällt mir. Mit Deiner Wanderung hast Du offenbar viel über Land und Leute gelernt aber eben auch über Dich selbst. Und ich bin schon neugierig darauf, wie es weitergeht.

  2. Wolfgang sagt:

    Hallo Alwin, sehr schöne Literatur mit manch neuem Tipp.
    Oft gibt es über Stiftungen auch kostenlose qualitativ gute Fachartikel. Meine Empfehlung:
    https://www.vontobel-stiftung.ch/DE/Bestellen-Gedruckte-Version-bestellen
    Viele Themen kurz aber objektiv erfasst…
    Die Schweizer haben auch ihren eigenen Blick auf die Welt.
    Dir alles Gute und keep ‘Life long learning’
    Wolfgang W.

    • apianka sagt:

      Hi Wolfgang 🙂
      danke für dein Feedback und deine Wünsche.
      Den Link kannte ich noch gar nicht, schau ich mir mal in Ruhe an.
      Liebe Grüße nach München!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*